Affiliate Marketing einfach erklärt

1. Oktober 2014 | Kategorie: Geld verdienen im Internet

Das Geld verdienen im Internet durch Affiliate Marketing gehört zu den Königsdisziplinen unter den Verdienstmöglichkeiten. Mit kaum einer anderen Methode kann man soviel online verdienen. Auf der anderen Seite kann aber auch kaum eine andere Methode dermaßen frustrierend sein – nämlich dann, wenn man ein Affiliate Projekt falsch angeht.

Wer ernsthaft vorhat, online soviel Geld zu verdienen, um ggf. davon leben zu können, der kommt am Thema Affiliate Marketing nicht vorbei. In diesem Artikel werden die Grundlagen des Affiliate Marketings einfach und verständlich erklärt. So könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, ob diese Verdienstmethode für euch überhaupt in Frage kommt!

Was ist Affiliate Marketing überhaupt?

Ganz platt ausgedrückt bedeutet Affiliate Marketing, dass man als Vertreter online Geld verdient. Ihr kennt diese Vertreter im echten Leben, die einem Staubsauger, Lebensversicherungen oder Tupper-Dosen aufschwatzen wollen. Und für jedes Produkt, das diese Leute verkaufen, erhalten sie vom Hersteller eine Provision. Sie werden also prozentual an den Einnahmen beteiligt.

Nichts anderes ist das Affiliate Marketing. Ein Affiliate (sozusagen ein Online-Vertreter) verdient Geld indem er dafür sorgt, dass die Internetuser bestimmte Produkte bei verschiedenen Online-Shops kaufen.

Wie funktioniert das Affiliate Marketing?

Es gibt zwei Varianten des Affiliate Marketings.
Variante 1: Diese nenne ich mal das „Amazon-Prinzip“. Dazu meldet man sich direkt bei einem Händler oder Online-Shop (wie z.B. Amazon) als Partner an und kann dort in seinem Mitgliedsaccount persönliche Links zu verschiedenen Produkten generieren. Wenn man nun diese Links auf der eigenen Webseite einbindet, Leute darauf klicken und am Ende dieses Produkt auch kaufen, dann gibt´s eine Provision von dem Händler (s. Grafik 1).

Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Grafik 1: Affiliate Marketing mit direkter Vergütung durch den Händler

Variante 2 ist sicher die gebräuchlichere Art des Affiliate Marketings. Denn bei den meisten Unternehmen kann man sich gar nicht direkt als Partner anmelden. Viele Händler und Unternehmen sind sogenannten Affiliatenetzwerken – auch Partnerprogramme genannt – angeschlossen, mit denen sie ausschliesslich kooperieren. Diese Netzwerke (wie z.B. Zanox, Superclix, Affilinet oder Belboon) vermitteln dann zwischen dem Händler und dem Affiliate (s. Grafik 2).

Affiliate Marketing Grafik 2

Grafik 2: Affiliate Marketing mit indirekter Vergütung (durch Partnerprogramm)

Wir, die wir mit Affiliate Marketing Geld verdienen wollen, können uns nämlich ebenfalls bei solch einem Netzwerk anmelden und aus der grossen Anzahl der verschiedenen Shops und Unternehmen die Angebote bewerben, die uns zusagen. Kauft ein Kunde schliesslich über unseren Link bei dem betreffenden Shop ein, dann erhält zunächst mal das Partnernetzwerk, welches ja den „Kontakt“ zwischen dem Affiliate und dem Händler hergestellt hat, eine Provision. Vom Partnernetzwerk wird anschliessend unser Anteil am Verdienst an uns weitergeleitet (s. Grafik 2).

Wie verdient man als Affiliate erfolgreich Geld?

Um mit Affiliate Marketing erfolgreich Geld zu verdienen müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. Wer einfach so ins Blaue hinein eine Webseite hochzieht um damit für ein bestimmtes Produkt Werbung zu machen, der wird am Ende frustriert und enttäuscht sein. All die Mühe und Arbeit, die man in das Projekt gesteckt hat, sind dann vergeblich. Darum muss man zwingend folgende Dinge beachten:

  1. Nachfrage: Das beworbene Produkt muss gefragt sein. Der beste Artikel nützt nichts, wenn die Leute nicht danach suchen und kein Interesse daran haben. Es muss eine bestimmte Zielgruppe geben, für die das beworbene Produkt ein „Must have“ darstellt. Auf gut Deutsch: Eine Mindestmenge an Leuten muss nach dem Artikel, den ihr bewerbt, auch im Internet suchen! Wer einen erfolgreichen Affiliate-Blog aufbauen will, der muss also eine sogenannte „Keyword-Recherche“ durchführen und nachforschen, wie oft für das betreffende Produkt überhaupt bei Google & Co eine Suchanfrage gestellt wird. Erste Anhalte dafür liefert schon mal das kostenlos Tool von Google selbst, der Keyword-Planner.
  2. Verdienst-Potential: Das Produkt, mit dem ihr durch Affiliate Marketing Geld verdienen wollt, muss auch etwas kosten! Das klingt jetzt ein bisschen platt – ist aber so. Selbst wenn ihr ein Produkt gefunden habt, das Punkt 1 erfüllt und nach dem vielleicht 1 Millionen Leute pro Monat googeln: Wenn das betreffende Objekt lediglich einen Verkaufspreis von 5 Euro hat, dann fällt euer Verdienst bei einer Provision von 2-4% dennoch ziemlich mickrig aus. Kostet es hingegen 50 oder sogar 500 Euro, dann wird die Sache schon spannender. Wir brauchen also ein Produkt mit einem hohen Verdienst-Potential.
  3. Die Konkurrenz: Sie darf nicht zu gross sein, denn unsere Affiliate Seite muss auch bei Google gefunden werden. Wenn ich z.B. vorhabe, eine Webseite zum Thema Haftpflicht- oder Lebensversicherung aufzubauen, dann mögen die erst genannten beiden Punkte wohl stimmen: Die Suchanfragen zu Versicherungen sind allgemein sehr hoch und die Vergütung für abgeschlossene Versicherungs-Verträge kann sich auch sehen lassen. Aber die Konkurrenz ist enorm. Zu beiden Begriffen (Keywords) gibt es bereits an die 5 Millionen Suchergebnisse. Bei den vielen Versicherungs-Webseiten, die schon seit Jahren die Suchergebnisse dominieren, wird unsere kleine neue Affiliate Seite im Normalfall erst einmal auf Seite 20 abwärts – also im Nirvana des Internets – einsteigen, quasi unauffindbar für jeden. Zusätzlich zu den ersten beiden Punkten brauchen wir also auch noch ein Thema bzw. Produkt, welches kaum oder nur von wenigen anderen Affiliates beachtet und beworben wird. Man spricht im Fachjargon dabei von einer „Nischen-Seite“ bzw. einem „Nischen-Produkt“.

Fazit zum Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Das Affiliate Marketing ist eine der lohnenswertesten und lukrativsten Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen – wenn es richtig gemacht wird. Alle 3 Kriterien Nachfrage, Verdienst-Potential und wenig Konkurrenz sollten auf ein beworbenes Produkt zutreffen damit zumindest die Basis für den Erfolg einer Affiliate Seite stimmt.

Dieser Artikel ist lediglich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zum Thema Affiliate Marketing. Natürlich muss man sich auch darüber hinaus weiter mit der Thematik befassen. Wer sich tiefer in die Materie einarbeiten möchte, dem empfehle ich, auf dem Blog Affiliate-Marketing-Tipps vorbeizuschauen. Dort findet ihr viele nützliche Tipps und Infos für den erfolgreichen Start eurer eigenen Affiliate Seite. Alternativ kann man auch das Ebook „Der reiche Sack„* erwerben, wo insbesondere Einsteiger viele nützliche Informationen zu diesem Thema finden. Aber auch andere Bücher können euch einen tieferen Einblick in die Materie geben.

Schreibe einen Kommentar